WEGEWARTE

Die beiden Niederdorfer Rico Bauer und Rico Mann sind in unserem Ort für die Pflege und Erhaltung der Wander- und Fahrradwege zuständig.

Daneben haben die beiden passionierten Radfahrer eine neue Strecke durch Niederdorf beschildert, die als „Niederdorfer Grenztour“ bekannt ist.

Dieser Rad- und Wanderweg zeichnet sich durch abwechslungsreiche, landschaftlich schöne Ausblickspunkte sowie durch die ein oder andere geologische Sehenswürdigkeit aus.

Tatsächlich verläuft die Grenztour entlang der Flurgrenzen unseres Ortes.

Um der Flurgrenze so nah wie möglich zu bleiben, führt der Weg von der Gemeindeverwaltung durch das Gewerbegebiet an der Neuen Schichtstraße in Richtung Steegenwald.

An den Steegenwiesen vorbei quert die Strecke die sogenannte „Pfaffenhainer Länge“ bis hin zum Goldbachgrund.

Danach geht es durch den Hauwald, über den sächsischen Jakobsweg am „Forzbachlquelle“ und dem Schwarzen Kreuz vorbei, bis hin zur Talsperre.

 

Auf dem Weg in Richtung Heimat kann der Ausblick an der Talsperre genossen werden; anschließend fährt oder läuft man über die Jahnsdorfer- sowie die Schichtstraße dem Ausgangspunkt entgegen.

Die „Niederdorfer Grenztour“ zeigt somit alle Facetten unserer Gemeinde und lädt an vielen Punkte zum Verweilen ein.

Natürlich besteht oft die Möglichkeit, die fast 20 km lange Strecke zu verkürzen; falls einmal die Beine müde werden.

Ein großer Dank gilt den beiden radsportbegeisterten Wegewarten für die Zusammenstellung der Route, die mit Hilfe der GPS-Daten oder der regulären Beschilderung abgefahren werden kann.